SOFTMARK AG

Cognitive Computing

Übersicht | Details | Referenzen | Technologie | Presse | Testen | Bestellung | Video | Download
Referenzbericht

"Meine Kanzlei nutzt Intercash seit fast einem Jahr. Ich habe einige Mandate insbesondere im Onlinehandel und bin mit folgenden zusätzlichen Problemen konfrontiert:

-große Datenmenge (mehrere tausend Bewegungen monatlich)
-fehlende Übereinstimmungen bei Rechnung und Zahlung durch falsche/unvollständige OP-Bezeichnungen
-unterschiedliche Datenanlieferungen von Banken

Meine Buchhaltungssoftware konnte die Probleme nicht lösen. Eine automatische Zuordnungsquote lag zwischen 15 bis 20 %.

Durch den Einsatz von Intercash konnte die Trefferquote regelmäßig auf über 90 % gebracht werden. Bereits im zweiten Monat des Einsatzes kam es zu einer deutlichen zeitlichen Verbesserung. Durch die Retrievel ist eine weitere Steigerung der Trefferquote möglich. Gerade die individuelle Anpassung an den jeweiligen Mandanten erachte ich als vorteilhaft. Die Datenanbindung zum Buchhaltungsprogramm funktioniert hervorragend und ohne jegliche Schwierigkeiten. Die automatische Verbuchung von Amazon und Paypal Abrechnungsdateien mit Abgleich zu den Offenen Posten in der Fibu klappt auch währungsübergreifend, durch einen Währungsrechner werden die jeweiligen Beträge wahlweise automatisch in die Buchungswährung konvertiert.

Die Schulung und Begleitung der Firma Softmark AG war ausgezeichnet. Der Support ist sehr gut erreichbar. Probleme werden innerhalb kürzester Zeit gelöst. Sonderwünsche werden umgesetzt. Die Entwicklung der Softmark AG ist den Änderungswünschen aufgeschlossen und setzt diese zeitnah um. Das Programm ist anwenderfreundlich.

Mein Fazit: Intercash hat den Arbeitsablauf wesentlich erleichtert. Durch die Zeitersparnis ist es mir möglich, auch größeren Mandanten Steuerberatungsleistungen zu einem fairen Preis anzubieten."

Annemarie Salzeder
Steuerkanzlei Salzeder in Dachau

Referenzbericht

"EVENTUS Netzwerk GmbH ist eine Steuerungsberatungsgesellschaft und blickt auf eine langjährige Entwicklung zurück. 1948 wurde die Kanzlei durch den Großvater des heutigen Geschäftsführers gegründet.

In 2005 führten wir in Verbindung mit unserer damaligen Fibu-Software von Schleupen das Produkt Intercash zur automatischen Verbuchung der Banken ein. In 2007 wechselten wir von Schleupen auf Addison. Nachdem Intercash bereits früher sehr gute Dienste geleistet hatte, entschlossen wir uns, das Produkt auch unter der neuen Fibu-Software von Addison weiterzuführen. Die Umstellung von Intercash auf die neue Umgebung erfolgte zügig. Seitdem nutzen die Mitarbeiter das System wieder intensiv, mit Zuordnungsquoten von durchschnittlich 83% und einer sich daraus ergebenden Produktivitätssteigerung von 300%.

Der Analyseprozeß erfolgt schnell, die vom System zugeordneten Positionen müssen nicht durch den Anwender kontrolliert werden. Damit beschränkt sich die Nachbearbeitung in Intercash nur auf die vom System vorgegebenen nachzubereitenden Positionen und die nicht zuordenbaren Umsätze. Intercash kann auf die individuellen Belange der jeweiligen Mandanten paramterisiert werden, was als unabdingbare Voraussetzung eines Kontierungsautomaten im Steuerberaterumfeld mit heterogenen Mandantenbuchhaltungen anzusehen ist. Außerdem verfügt Intercash über intelligente Mechanismen, die eine sichere Zuordnung und Verbuchung von Bankumsätzen ermöglichen, selbst wenn die OP-Nummern nicht korrekt ausgewiesen sind oder wenn Verrechnungen z.B. mit Kundenguthaben vorgenommen werden. Sammeltransaktionen werden sicher erkannt und separat ausgebucht. Auch bei fehlenden OP-Nummern kann das System über Namensbestandteile, OP-Beschreibungen oder sogar Datumsangaben in Verbindung mit zusätzlichen Informationen sicher zuordnen. Das System ist kostenstellenfähig. Es kann OP-Nummern dynamisch erzeugen, indem die entsprechenden Bereiche aus dem Verwendungszweck des Bankumsatzes eingelesen werden. Im Bereich der Sachkkontenbuchungen verfügt Intercash über die Möglichkeit, Buchungsschablonen zu hinterlegen, mit zahlreichen Funktionen, die ein höchst dynamisches Arbeiten ermöglichen. So lassen sich z.B. auch Annuitätendarlehen mit Aufteilungsbuchungen elegant bearbeiten, indem das System aus dem Verwendungszweck die notwendigen Informationen zu Zins und Tilgung separat einliest und verbucht. Alle Zuordnungen und Buchungen werden durch Intercash detailliert begründet, entsprechende Erläuterungen können durch den Anwender nachgelesen werden. Diese Funktion ist besonders wichtig bei komplizierten Buchungsvorgängen und zunächst unklaren Zuordnungen.
Intercash ist auf Grund des hohen Produktivitätsgewinns aus dem Alltag unserer Steuerkanzlei nicht mehr wegzudenken."

Hendrik Gertz, Steuerberater, Geschäftsführer, EVENTUS GmbH Wilster

Referenzbericht

 

Referenzbericht

Tax Consult Treuhand StB GmbH

"Wir nutzen Intercash nun seit über einem Jahr und bilden damit nicht nur unsere eigene Buchführung ab, sondern auch Mandanten mit entsprechend großer OP-Buchhaltung. Als Vorsystem kommt 10it zum Einsatz. Mann muss der Softmark AG hier uneingeschränkten Tribut zollen. Mit Intercash ist ein wirklich sehr gutes und durchdachtes System entwickelt worden. Wir arbeiten regelmäßig mit Trefferquoten von 80%. Dank Intercash können wir auch Mandanten mit einem wöchentlichen OP-Aufkommen von mehreren hundert Buchungen bedienen. Ohne Intercash wäre dies undenkbar. Mit Intercash war bisher jede Herausforderung lösbar, obwohl wir für einige Mandanten ungewöhnliche Sonderwünsche erfüllen mussten. In unserem Buchhaltungssystemen wäre dies nicht möglich gewesen.

Die Datenanbindung zu 10it funktioniert hervorragend und ohne Probleme.

Zudem ist die Softmark AG ein äußerst sympathisches Unternehmen und hat für Probleme und Programmfragen immer ein offenes Ohr. Wer schonmal EDV-Hotlines benötigt hat weiß, dass dies nicht selbstverständlich ist.

Kurz und knapp: Intercash hat den täglichen Arbeitsablauf wesentlich verbessert und uns eine Menge Zeit gespart. Eine OP Buchführung ohne Intercash ist für mich nun undenkbar. Der Produktivitätsgewinn ist erheblich, je nach Mandant verringert sich der zeitliche Bearbeitungsaufwand um 50 bis 80%."

Michael Irmler, Dipl. Betriebswirt (FH)

Seite drucken|Seite weiterempfehlen|Seitenanfang